Filtertechnik

So funktionieren die
Lympha-Wasserfilter



Die Filtertechnik von Lympha basiert auf der sogenannten Umkehrosmose. mehrere Vorfilter entfernen aus dem Leitungswasser zunächst Schmutzstoffe wie Sand und rost sowie organische Verbindungen. anschließend wird das wasser unter hohem Druck gegen eine Filtermembran gedrückt. Durch die winzigen poren der membran gelangen nur wassermoleküle, unerwünschte Schadstoffe wie pestizide, Schwermetalle und keime werden entfernt.
Jede Lympha-Wasserfilteranlage besteht aus mehreren hintereinander geschalteten Filterstufen. Eine Übersicht, welche Schadstoffe heraus gefiltert werden, finden Sie auf der folgenden Seite.


Filter

Neben dieser Basisausstattung gibt es weitere optional erhältliche Filter

Mineralisierungsfilter:

fügt dem aufbereiteten Trinkwasser bestimmte Mengen an erwünschten Mineralien wie Kalzium, Magnesium oder Kalium hinzu. Auf diese Weise versorgen Sie Ihren Körper mit wertvollen Mineralstoffen.

Energetisierungsfilter:

energetisiert und harmonisiert das Trinkwasser. Das energetisierte Wasser beeinflusst physiologische prozesse im Körper positiv.

Welche Stoffe werden gefiltert?

Mit den Wasserfiltern von LyMpHA entfernen Sie folgende Schadstoffe zu fast 100 prozent aus Ihrem Trinkwasser (jeweils Auswahl):

Metallverbindungen:
Arsen, Barium, Blei, Cadmium, Chrom, Eisen, Kupfer, Mangan, Natrium, Quecksilber, Selen, Strontium, Zink

Anionen:
Bromide, Chloride, Fluoride, Nitrate, phosphate, Sulfate

Kationen:
Ammonium

Pestizide:
Endrin, Lindan

Organische Verbindungen:
Chlorbenzol, Dichlorbenzol

Andere Stoffe:
Asbest, coliforme Bakterien und andere Keime